Kunsttherapie und Maltherapie
für Kinder und Jugendliche in Wien

hilft, in emotional herausfordernden Zeiten einen kreativen Ausdruck für Gefühle
und Gedanken zu finden und neue Lösungen zu entdecken.

Mögliche Themen, bei denen ich Dein Kind und Dich gerne begleite

 

Starke Ängste schränken den Alltag Deines Kindes und Eurer Familie ein (z.B. nimmt nicht an Schulausflügen oder an Geburtstagsfeiern von FreundInnen teil, schläft schlecht und ist unkonzentriert, hängt übertrieben an den Eltern, neue Situationen überfordern es)

Dein Kind ist sehr schüchtern und tut sich schwer, neue Kontakte zu knüpfen.

Dein Kind hat einen geringen Selbstwert und traut sich wenig zu.

Dein Kind fühlt sich immer wieder als Außenseiter, weil es anders ist als die Gleichaltrigen (z.B. andere Interessen, sensibler, …).
Es verweigert den Schulbesuch, weil es dort aufgrund seiner Außenseiterrolle gemobbt wird.

Dein Kind hat eine Trennung oder Scheidung erlebt und leidet unter der Situation.

Ein Familienmitglied ist chronisch krank (z.B. Herzerkrankung, Depression, Behinderung) und braucht viel Pflege und Aufmerksamkeit. Dein Kind kommt dabei oft zu kurz, übernimmt zuviel Verantwortung oder macht sich oft Sorgen.

Eine oder mehrere dieser Beschreibungen treffen auf Dein Kind zu?
Du kannst Dir vorstellen, dass Kunsttherapie eine passende Therapie für Dein Kind ist?

Wie läuft eine Kunsttherapie-Stunde ab und was sind die nächsten Schritte?

Erstkontakt:

Du rufst mich an (0699/19580345) oder schreibst mir eine Email an info@magenta-maltherapie.at und wir vereinbaren einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch, bei dem Du gemeinsam mit Deinem Kind in mein Atelier kommst.

Erstgespräch:

Wir besprechen gemeinsam Eure aktuelle Situation, Eure Wünsche und Erwartungen. Ich erhebe eine ausführliche Anamnese, bei der ich Fragen zur Familiensituation, zur Entwicklung Deines Kindes, zu Kindergarten/Schule und anderen relevanten Themen stelle, um ein umfassendes Bild Eurer Situation zu erhalten. Wenn die Chemie stimmt, klären wir das Setting (Termine, Bezahlmodus,…).

Erste Kunsttherapie-Einheit:

Im Normalfall bleibt das Kind alleine bei mir zur Therapie, während die Begleitperson im angrenzenden Park oder einem netten Café in der Nähe Zeit für sich nutzen kann.
Sollte das Kind anfangs noch Ängste haben, alleine bei mir zu bleiben, ist eine Anwesenheit der Begleitperson im Atelier möglich.
Mir ist wichtig, dass das Kind genug Zeit hat, das nötige Vertrauen zu mir aufzubauen, um sich auf den therapeutischen Prozess einlassen zu können.

Ich biete dem Kind anfangs eine Anregung zum Gestalten, die es nach seinen Vorstellungen umsetzen kann. Es geht in der Kunsttherapie und Maltherapie nicht um „schöne“ Bilder oder Gestaltungen, sondern um den Ausdruck von Gefühlen und inneren Bildern. In der aufmerksamen und achtsamen Begleitung richte ich den Blick auf die Ressourcen des Kindes und stärke es darin.

„Mein Kind will aber gar nicht malen und zeichnen…“. Das ist kein Problem. Die Kunsttherapie bietet neben dem Malen oder Zeichnen soviele Möglichkeiten, mit verschiedenen Materialien ein Ventil für Gefühle und Gedanken zu finden. Ton, Naturmaterialien, Stoffe, Collagematerial, Holz,… in meinem Atelier kann man aus dem Vollen schöpfen.
Hier habe ich einige Fallbeispiele zusammengestellt, die Dir einen Einblick in meine Arbeitsweise gewähren.

Zusammenarbeit mit den Eltern:

Mir ist ein regelmäßiger Austausch mit den Eltern über den therapeutischen Prozess wichtig, da wir nur gemeinsam an einer Veränderung der Situation arbeiten können.
Ich behandle Informationen, die mir das Kind liefert, sehr achtsam und trage Inhalte nur in Absprache mit dem Kind an die Eltern weiter.
Oft ist auch eine Verhaltensänderung der Eltern gegenüber dem Kind wichtig, um Veränderungen zu ermöglichen.
All dies ist Thema in regelmäßigen Elterngesprächen.

Abschluss der Therapie:

Die Dauer der Therapie ist abhängig von der Fragestellung und kann sich von 5 Therapiestunden bis zu mehr als einem Jahr erstrecken. So viel wie nötig, so wenig wie möglich ist hierbei mein Leitsatz.
Wenn das Ziel der Therapie erreicht ist, gibt es eine Abschlußstunde und ein abschließendes Elterngespräch.

Wieviel?

Erstgespräch,
Kunsttherapie-Stunden und
begleitende Elterngespräche kosten

78 Euro pro Einheit zu je 60 min

Wo?

Leystrasse 159/207
1020 Wien

erreichbar mit der U1 bis Vorgartenstraße
(Ausgang Radingerstraße)

oder mit dem 11A/11B bis Pensionsversicherungsanstalt

oder mit der  Linie O bis Bruno Marek Allee

COVID-19-Update:
Aufgrund des aktuellen Lockdowns
findet Kunsttherapie derzeit
online via Zoom statt.

Mit mir arbeiten!

Ruf an und vereinbare einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch:

0699/19580345

Liebe Melanie,

als Peter das erste Mal zu Dir kam, hat er jeden Abend stundenlang geweint und steckte verzweifelt in gedanklichen Endlosschleifen verstrickt völlig fest. In der Schule gab es Probleme und auch sonst war ein einigermaßen normaler Alltag für ihn völlig unmöglich.

Ich hab von Beginn an gemerkt, dass Peter bei Dir sehr gut aufgehoben ist und da hab ich mich nicht getäuscht. Er kam die ganze Zeit sehr gern zu Dir.

In diesen 1,5 Jahren hat sich sein Leben völlig zum Positiven verändert. Peter hat sich entspannt, seine Probleme haben sich gelöst. Ein Leben mit Freude statt ständiger Katastrophen ist möglich und er hat sogar den Sprung ins Gymnasium geschafft.
Aber das Wichtigste: Peter hat seine Kreativität und seinen Humor wieder gefunden.

Ganz, ganz herzlichen Dank für Alles!

Mutter von Peter

Zuerst hab ich mir gedacht, na super, da muss ich jetzt jede Woche hingehen und das wird sicher ur-zach, dabei ist es ur-geilo bei dir!

Clemens, 12 Jahre

Mama, danke, dass du die Melanie für mich gefunden hast!

Mia, 11 Jahre